[news] – Apple: Garantieverfall bei Raucher-PCs?

Die US-amerikanische Verbraucherschutzorganisation „Consumers Union“ veröffentlichte in einem Bericht zwei Fälle, die viele Apple-Nutzer in pures Erstaunen versetzen dürfte. Apple verweigerte Computer-Reparaturen, da die Geräte zu viel Zigarettenrauch abbekommen haben.

Dass sowohl passives als auch aktives Rauchen beängstigende Folgen für die Gesundheit des Menschen mit sich bringt, ist mit großer Wahrscheinlichkeit allen Völkern der Erde bekannt. Die Schäden des Rauchens werden in einer langen Liste aufgereiht. Doch trotz dieser weitreichenden Erkenntnis wissen wohl die wenigsten Konsumenten, dass Raucher sogar bei Garantiefällen in große Schwierigkeiten geraten könnten. Einem Bericht der US-amerikanischen Verbraucherschutzorganisation Consumers Union ist zu entnehmen, dass Apple trotz gültiger Garantie, die Reparatur von Computern verweigert, da diese in einer Umgebung verwendet wurden, in der stark geraucht wird.

In einem der beiden Fälle hat ein Besitzer eines MacBooks mit Überhitzungsproblemen dieses zur Reparatur abgegeben. Dank Apple Care, einer zusätzlichen, kostenpflichtigen Garantie, gab es noch eine Gewährleistung. Der Apple-Kunde rechnete mit einer normalen Abwicklung der Reparaturarbeiten. Es kam jedoch anders. Mit einem Anruf des Apple-Technikers wurde dem Mann verkündet, dass man die Reparaturarbeiten nicht fortsetzen könne. Das Gerät sei Zigarettenrauch ausgesetzt worden. Und da „Passivrauch gesundheitsschädlich sei“, wolle man keine Gesundheitsrisiken in Kauf nehmen.

Im Zweiten Fall wurde einer Frau die Reparatur an einen iMac verweigert, da der Computer offensichtlich aus einem Raucherhaushalt stamme und eine Biogefährdung für die Apple-Techniker darstelle. Aufgrund der Gefahr der Kontaminierung sah man sich dazu gezwungen, sich von den Reparaturarbeiten abzuwenden.

Hierbei wurde die Ablehnung der Garantie noch deutlicher. Nachdem sich die Kundin nicht mit einer solchen Antwort zufrieden geben wollte, wandte sich die Apple-Nutzern per E-Mail an das Sekretariat von Steve Jobs, dem Firmenchef von Apple und erhielt folgende Antwort: „Nikotin steht auf der Liste der gefährlichen Substanzen am Arbeitsplatz. Aus diesem Grund wird Apple von seinen Mitarbeiten nicht verlangen, Geräte zu reparieren, die man für gesundheitsschädlich hält.“

Noch ist unbekannt, ob es sich dabei um Einzelfälle handelt. Laut eigenen Angaben hat das Portal The Consumerist – shoppers bite back mehrfach erfolglos versucht, eine offizielle Aussage von Apple zu erhalten. Bislang hat man aber keine Reaktion aus Cupertino entgegennehmen können.

Neben dem Ärgernis mit dem verweigerten Statement kritisieren die Verbraucherschützer von Consumers Union nun, dass in den Garantiebestimmungen von Apple in keinster Weise auf Garantiefälle in Zusammenhang mit Rauchern eingegangen wird. Auch sei es wichtig zu erfahren, welche Grenzen für Schäden durch Nikotin bei Computern gelten, denn es sei nicht auszuschließen, dass es sich beim Verhalten von Apple lediglich um unbegründete Paranoia handle.

via gulli.com – news – Apple: Garantieverfall bei Raucher-PCs?.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: