Archiv für März, 2013

„kleine“ Ölkunde

Posted in Auto on März 22, 2013 by Predictor

Bei der suche nach dem richtigen Getriebeöl wird man zwangsläufig über x- Varianten stolpern.

In meinem Fall erhielt ich die Info „es gehört SAE80 rein“ – etwas ungenau und auserdem ist SAE80 nur als Mineralöl verfügbar.
Der Liqui Moly Öl-Wegweiser schlug mir SAE75 vor, also als erstes was ist der Unterschied von SAE80 zu SAE75:

 SAE viscosity grade  Low temperature
Cranking/mPa.s
max at temp °C
 high temperature viscosities
Kinematic/mm²/s at 100 °C
 70  150.000 at -55  4.1
 75  150.000 at -40  4.1
 80  150.000 at -26  7.1
 85  150.000 at -12  11.0

Kurz gesagt – das SAE75 ist dünnflüssiger, was aber in meinem Fall nichts ausmachen sollte.

Als nächstes wird man über API Klassifikation stolpern (GL1 – GL6)

Die API Klassifikation teilt alle Getriebeöle in sechs Klassen ein:

API GL1 – Öle für den leichten Einsatz. Bestehen aus Basisölen ohne Additive außer kleinen Mengen Antioxidieradditiven, Korrosionsschutzadditiven und Schaumminderungsadditiven. API GL1 Öle sind für Schneckengetriebe, Schaltgetriebe ohne Synchronisation und Landwirtschaftliche Getriebe geeignet.

API GL2 – Öle für moderaten Einsatz. Sie beihalten Antialterungsadditive.

API GL3 – Öle für moderaten Einsatz. Enthalten bis zu 2,7% Antialterungsadditive.

API GL4 – Öle für den Einsatz in vielen Bereichen, von leicht bis schwer. Sie beinhalten effektiv 4% Antireibungsadditive. Sie stellen die Mindestanforderung für Hypoidverzahnungen dar, also das mindeste, was in ein Differenzial geschüttet werden darf, dafür aber allemal ausreichend.

API GL5 – Öle für den Einsatz unter schwersten Belastungen. Sie enthalten bis zu 6,5% Additive. Sie sind für Hypoidantriebe mit großen Anliegeflächen geeignet, wie z. B. in LKW Differenzialen. In Schaltgetrieben mit Buntmetallen (also Synchrongetrieben) sollten sie jedoch nicht verwendet werden. Die Öle, die in Synchrongetrieben verwendet werden, sollten eher der Vorschrift des Herstellers entsprechen. API GL5 Öle können allerdings ohne Additive in Sperrdifferentialen verwendet werden, falls sie zusätzlich den MIL-L-2105D oder ZF TE-ML-05 Spezifikationen entsprechen. In diesen Fällen ist die Klassifizierung API GL5+ oder API GL-5 LS.

API GL6 – Schwerer Stoff, der nur in Industriellen Getrieben zum Einsatz kommt, die unter höchsten Belastungen arbeiten. Für Fahrzeuge reicht in jedem Fall API GL5, außer, wie gesagt, in Synchrongetrieben mit Buntmetallsynchronringen.

Quelle: Autoplenum.de

Etwas einfacher gesagt:

Kann man auch Getriebeöl API GL-3/ GL-4 statt API GL-5 einsetzen?
Ein modernes Schaltgetrieböl muß auf der einen Seite synchronfreundlich, auf der anderen Seite jedoch widerstandsfähig gegenüber hohen Flächenpressungen und Oberflächenbeanspruchungen sein, um Verschleiß, Pitting etc. zu vermeiden.
Dabei muß eine Balance gefunden werden, denn mit steigender Anti-Verschleiß- und Extreme Pressure (EP) – Performance verschlechtert sich das Synchronverhalten eines Schaltgetriebeöles.
Ein API GL-4 Schmierstoff hat deshalb ein für ein Schaltgetriebe optimiertes Additiv – Verhältnis.
Die Verwendung eines solchen Getriebeöles in einer API GL-5 – Anwendung könnte daher höheren Verschleiß hervorrufen.

————————————–

Kann man auch Getriebeöl API GL-5 statt API GL-3/ GL-4 einsetzen?
Jeder Autofahrer möchte eine komfortable und schnelle Synchronisation ohne Kratzgeräusche. Das bedeutet, daß die Reibung am Synchronkonus nicht zu hoch sein darf, um hakeliges Schalten zu vermeiden. Sie sollte jedoch auch nicht zu niedrig sein, um ein Durchrutschen des Synchronringes zu vermeiden, was wiederum eine Schaltung unmöglich machen würde.
Da zum Teil eine zu geringe Reibung beim Einsatz eines API GL-5 – Schmierstoffes in einem Synchrongetriebe beobachtet werden kann, wird vom Einsatz ausdrücklich abgeraten.

Quelle: atu.de

Da mein vorgeschlagenes Öl ein SAE80 war das GL4 entspricht, wird mein neues Öl SAE75 GL4+ Vollsynthetisch sein.

Advertisements

[Rezept] Schäufele im Römertopf

Posted in Kochen with tags , on März 11, 2013 by Predictor

Zutaten für 6 Personen:
1 1/2 kg gepökelte und leicht geräucherte Schweineschulter
3/4 ltr. heiße Brühe oder 1/2 ltr. heißes Wasser und 1/4 ltr. trockenen Weißwein
1 Zwiebel schälen und mit 2 Nelken spicken
6 Pfefferkörner
6 Wacholderbeeren
1 Lorbeerblatt

Zubereitung:
Das Fleisch, die gespickte Zwiebel, Pfefferkörner, Wacholderbeeren und Lorbeerblatt in den gewässerten Römertopf legen, mit der Brühe begießen und Deckel auflegen. Den Römertopf immer in den kalten Backofen stellen und dann bei 190 Grad ca 2 Stunden garen lassen.

Android auf HD2

Posted in Computer & Netzwerke, iOS, mobile with tags , , on März 2, 2013 by Predictor

Nachdem mein erster Test (Cyanogen 9) mit SD install sehr gut funktioniert hat, gehts nun an eine native Installation.

Da sich dieser Post Hauptsächlich auf die NAND installation bezieht, hier noch eine gute Anleitung wie man Android als SD Build installiert (inkl. der Anleitung wie man aus WM Android automatisch startet.

Als erstes braucht man eine gute Anleitung, diese findet man bei handy-faq entweder als Thread oder als PDF

Als zweites ein ROM das euch zusagt.
Ich finde die android.hd2roms.com klasse!

Mein erster Test mit TouchWizMOD v1.2 basierend auf CyanogenMod 10 (Android ver: 4.1.2) hat mir nicht wirklich gefallen -> zu viele Apps vorinstalliert, zudem war der Speicher nach der Installation bereits voll (Fehlersuche gab es keine da mir der Mod nicht gefallen hat.
Als zweiten Versuch habe ich dann wieder CyanogenMod 9 installiert, nur diesmal als NAND installation.

Eine besonderheit haben die Cyanogen Mods – es sind KEINE google Apps installiert (Lizenzrechtliche Gründe).
Leider fand ich überall nur Anleitungen wie man dieses gapps Packet mittels Recovery nachinstalliert.
Ich habe nach der Anleitung von www.enfeuman.com den ClockWork Recovery installiert, hat auch so weit funktioniert (Achtung das ROM wird dabei gelöscht) ABER ich habe es NICHT geschaft das CyanogenMod 9 über das Recovery wieder zu installieren!!!
Es hat damit geendet dass ich das CyanogenMod 9 wieder nach der obigen Anleitung geflasht habe (damit ist der Recovery auch wieder weg.

OK aber wie nun an die google Apps kommen (ohne die ist eine verwendung nur sehr Eingeschränkt möglich)?
Eigentlich ganz einfach -> schaut mal in die Anleitung von senk9.wordpress.com.

Hier mal ein der entscheidende Satz:

… navigate to data/apps or system/apps and find a series of .apk files in there.

Nun stehen wir nur noch vor dem Problem – mit was installieren (wie gesagt der Mod ist extrem abgespeckt 🙂 ).
Ich habe mir die apk (und es ist wichtig dass ihr direkt eine apk laden könnt) besorgt und die apk auf dropbox geladen und von dort mit dem Handybrowser (ja der ist enthalten) heruntergeladen – die Datei erscheint dann im download Ordner und lässt sich somit installieren.

Der Rest ist dann easy, per USB die entpackten apk´s auf die SD schieben und per Filebrowser installieren.

AAARRRGGGG manchmal ist es doch zu einfach …
Gapps auf die karte – handy durchbooten -> magldr ruft den CWM auf und damit installieren – fertig

THATS ALL  😉

Noch ein Tipp: wenn ihr mal nur in den MAGLDR wollt (um z. B. ein anderes ROM zu flashen) beim einschalten den „auflegen“ Button gedrückt halten.

Sehr gute Seiten zu dem Thema sind: