Archive for the Fritz!Box Category

[Hausautomation] – fhem auf Fritz!box installieren

Posted in Computer & Netzwerke, Fritz!Box, Hausautomation, RaspberryPI with tags , , on November 19, 2015 by Predictor

Ich bin heute zufällig über einen interessanten Post gestolpert.
In diesem wird beschrieben wie FHEM ein Telefon anrufen kann um z.B. eine Türklingel zu melden.

 

http://www.jens-bretschneider.de/fhem-ruft-fritzbox/

[FritzBox7390] OpenVPN

Posted in Fritz!Box with tags , , , , on Februar 15, 2014 by Predictor

Seit Oktober 2010 war mein openVPN auf meiner 7390 aktiv und das ohne Probleme.
Auch diverse Firmware updates der FritzBox hat die openVPN konfig nicht ins schleudern gebracht.

Das update auf FritzOS 6.00 habe ich nicht gemacht, ich bin auf 5.50 geblieben.
Da ich den security patch in FritzOS 06.03 aber haben wollte, habe ich (weil in der Vergangenheit ja immer alles easy war) einfach mal upgedatet …
… das war jetzt evtl. nur meine zweitbeste Idee  😦 danach war es nichts mehr mit openVPN.

FEHLERSUCHE:

Als erstes mal die Datei startfhem im fhem Ordner zerlegen und step by step in der Konsole ausführen:

  • /usr/sbin/telnetd -l /sbin/ar7login
  • mkdir /var/tmp/vpn
  • mknod /var/tmp/tun c 10 200
  • /var/InternerSpeicher/OpenVPN/openvpn –cd /var/tmp/vpn –daemon –config /var/InternerSpeicher/OpenVPN/server.conf –script-security 2

OK zu beginn alles wie erwartet … File existsFile exists
doch dann can’t handle reloc type 0x2f
So sollte das nicht sein -> kurze Recherche, und im ip-phone-forum schrieb er13:

Ursache – AVM ist auf NTPL-based threading support umgestiegen. Damit sind die meisten dynamisch gelinkten Binaries inkompatibel zu 06.00

In diesem Post war auch gleich der Link zu den aktuellen Binaries (Ver 2.3.2) oder einfach mal in einer Suchmaschine nach openvpn_2.3.2-mips-openssl-static.gz suchen.
Ein Blick auf die openVPN Homepage ist auch hilfreich um die aktuelle Version herrauszufinden (ob die dann auch bereits für eine FritzBox portiert wurde ist etwas anderes).

OpenVPN: OpenSSL vs PolarSSL

Wer sich jetzt wundert warum dort 2 Links zu finden sind:

Dem geht es wie mir. Im Heise Forum ist zu lesen:

ich habe in einem beitrag im neuen linux-magazin (4/13, s.10) gelesen, dass OpenSSL 2.3 nicht mehr auf OpenSSL, sondern auf PolarSSL aufsetzt.
Was ist der Vorteil von PolarSSl gegenüber OpenSSL?

nach http://en.wikipedia.org/wiki/Comparison_of_TLS_implementations ist es wohl kleiner, kann aber weniger.

wie ist es mit der interoperabilität? Können ältere OpenVPN-clienst mit neuen servern, und anders rum, verbindungen aufbauen?

Fragen über Fragen.

Ich bleibe einfach mal bei openssl

Kurz noch geprüft ob die ar7.cfg noch meinen modifizierten Eintrag hat:

grep 443 /var/flash/ar7.cfg

bestätigte -> der openVPN Port ist noch eingetragen

„tcp 0.0.0.0:XXX 0.0.0.0:XXX 0“,

XXX -> openVPN Port (Standard 1194)
Der vollständigkeit halber mit vi die startup.sh im OpenVPN Ordner überprüft -> passt auch noch:

# Start des telnet-daemons
echo Starting telnetd
/usr/sbin/telnetd -l /sbin/ar7login

# warten, bis das DSL da ist
echo Waiting for internet connection
while !(ping -c 1 http://www.google.de); do
sleep 5
done

mkdir /var/tmp/vpn

# create tun-device
mknod /var/tmp/tun c 10 200

# start OpenVPN (Dateinamen ggf. anpassen)
/var/InternerSpeicher/OpenVPN/openvpn –cd /var/tmp/vpn –daemon –config /var/InternerSpeicher/OpenVPN/server.conf –script-security 2

Jetzt noch die debug.cfg prüfen dann sollte so ziemlich alles gecheckt sein.

Wie oben geschrieben verwende ich die openssl und da ich eine 7390 habe logischerweise als Mips.
Flugs per ftp (übertragungsmethode „binary“) die das binary hochgeladen und mit chmod ausführen erlaubt.

Leider immer noch keine Verbindung – also noch einmal das startup.sh Befehl für Befehl ausgeführt.
Beim eigentlichen start von openVPN erhielt ich folgende Fehlermeldung:

Options error: Unrecognized option or missing parameter(s) in /var/InternerSpeicher/OpenVPN/server.conf:6: port-share (2.3.2)
Use –help for more information.

Es scheint dass die option port-share (die es in openVPN 2.0.5 noch gab) in der 2.3.2 entfernt wurde.

openVPN config Parameter

nachdem port-share zu einem Fehler führte dachte ich es wäre nicht schlecht mal die server.conf zu checken.
Sehr Hilfreich ist das openVPN WIKI und evtl noch die openVPN man Page.

Jetzt noch mal testen und erfreulicherweise meldet jetzt die Konsole:

Sun Feb 16 22:18:21 2014 Listening for incoming TCP connection on [undef]
Sun Feb 16 22:18:21 2014 TCPv4_SERVER link local (bound): [undef]
Sun Feb 16 22:18:21 2014 TCPv4_SERVER link remote: [undef]
Sun Feb 16 22:18:21 2014 Initialization Sequence Completed

Auch der test vom Client aus bestätigte -> alles wieder in Butter!!!

Problem solved
🙂

Eine interessante Seite finde ich xobztirf.de, dort sind ein paar nette Tipps zur FritzBox zu finden.
Unter anderem ist auf der Seite auch ein Pintest-Script zur überwachung anderen Servern zu finden.

[Hausautomation] – Step3 – CUL in fhem einbinden (Teil8)

Posted in Fritz!Box, Hausautomation with tags , on Februar 12, 2012 by Predictor

Step1 – fhem auf der Fritz!Box installieren
Hier geht´s zur Installation von fhem auf einer Fritz!Box

Step2 – Firmware auf den CUL flashen
Hier geht´s zum flashen der Firmware auf den CUL

Step3 – CUL in fhem einbinden
ACHTUNG: wie im HOWTO nachlesen kann muss der CUL für HomeMatic oder FHZ devices manuell umgestellt werden, FS20 sollte automatisch eingestellt sein.
Hier ein Post im fhz-forum, dort wurde genau der Punkt wohl überlesen.

Bei fhem.de steht: Autocreate is on, and there are no CUL devices defined in the initial configuration, you’ll have to do this manually, e.g. by following the HOWTO or the command reference.

Step4 – erste FS20 devices in fhem einbinden
Hier geht´s zu FS20 devices in fhem einbinden

Step5 – FHT Devices in fhem einbinden
Hier wird erklärt was zu tun ist um FHT devices in fhem einbinden

[Hausautomation] – Step2 – CUL flashen (Teil7)

Posted in Fritz!Box, Hausautomation with tags , , on Februar 11, 2012 by Predictor

Step1 – fhem auf der Fritz!Box installieren
Hier geht´s zur Installation von fhem auf einer Fritz!Box

Step2 – Firmware auf den CUL flashen
Nachdem heute mein CUL USB-Dongle geliefert wurde gehts los mit der Einrichtung.

Die Firmware und eine Anleitung zum flashen unter Linux/OSx und Windows gibt es auf der Seite culfw.de (allerdings nichts zum flashen direkt an der FB).
Im fhem-fuer-Einsteiger_V1.pdf steht: Seit fhem 5.1 gibt es den fhem-Befehl CULflash mit einem Verweis auf die commandref.
Also versuchen wir das ganze gleich über die Fritz!Box (logischerweise sollte dazu fhem bereits installiert sein).

  1. als erstes eine telnet verbindung zu fhem auf der Box öffnen (mittels Putty)
  2. den CUL in die Box stecken, dabei die Program Taste am CUL gedrückt halten
  3. nun den CUL flashen (siehe commandref) mit dem Befehl:
    • CULflash none CUL_V3
      • nach lurzem warten erschien die Meldung: "dfu-programmer: failed to release interface 0." dies ist normal auf der FB7390
  4. danach den CUL aus- und wieder einstecken
    • es blinkt im Sekundentakt die LED am CUL
  5. prüfen ob der CUL erkannt wurde:wenn man per telnet auf die Fritz!Box verbunden ist
    • als erstes eine telnet verbindung zur Box öffnen (mittels Putty)
    • Fritz!box Passwort eingeben
    • cd /dev (in das Verzeichnis /dev wechseln)
    • ls ttyACM* (hier sollte nun das Device als ttyACM* aufgelistet werden) – siehe auch fhem-HOWTO

Step3 – CUL in fhem einbinden
Hier geht es weiter damit den CUL in fhem einzubinden

Step4 – erste FS20 devices in fhem einbinden
Hier geht´s zu FS20 devices in fhem einbinden

Step5 – FHT Devices in fhem einbinden
Hier wird erklärt was zu tun ist um FHT devices in fhem einbinden

[Hausautomation] – Step1 – fhem auf Fritz!box installieren (Teil6)

Posted in Fritz!Box, Hausautomation with tags , , on Februar 10, 2012 by Predictor

Step1 – fhem auf der Fritz!Box installieren
Wie auch schon bei fhem.de geschrieben hat die AVM integration den Nachteil, daß FHEM in einer chroot Umgebung läuft, deswegen kann auf die Funktionen der Fritz!Box nicht direkt zugegriffen werden. Das angepasst fhem Image hat des weiteren den Vorteil dass die alten Logfiles und konfiguration erhalten bleibt.
Aus diesen Gründen habe ich mich entschieden das Image von fhem zu verwenden.

Bei der Installation habe ich mich an den entsprechenden Artikel im fhem wiki gehalten, der sehr gut geschrieben ist!

  1. da ich noch eine 84.04.xx Firmware hatte, habe ich meine Fritz!Box ganz normal auf die aktuelle 84.05.05 upgedatet
  2. von fhem.de das Image für die Fritz!Box (fhem-5.4-fb7390.image) herunter geladen
  3. Das Firmware-Image, wie im Wiki beschrieben, über die Funktion „Firmware-Update“ der Fritz!Box installiert
  4. nach der Installation die Seite http://fritz.box:8083/fhem aufrufen um zu prüfen ob alles geklappt hat.
    wenn die Website nicht erreichbar ist, mal versuchen fhem über die Console zu starten
    cd /var/media/ftp/fhem
    ./startfhem
  5. Follow the HOWTO for adding devices.

Step2 – Firmware auf den CUL flashen
Hier geht es weiter mit dem flashen der Firmware auf den CUL

Step3 – CUL in fhem einbinden
Hier geht es weiter damit den CUL in fhem einzubinden

Step4 – erste FS20 devices in fhem einbinden
Hier geht´s zu FS20 devices in fhem einbinden

Step5 – FHT Devices in fhem einbinden
Hier wird erklärt was zu tun ist um FHT devices in fhem einbinden

[Hausautomation] – FHEM (Teil1)

Posted in Fritz!Box, Hausautomation with tags , on Februar 5, 2012 by Predictor

Beim stöbern im Internet bin ich auf einige Interessante Seiten gestossen zum Thema Hausautomation.
Dies war ja schon länger geplant, aber der ursprüngliche Plan sah ja vor dass ganze über XBee und komplett im Selbstbau umzusetzen. Der Grund war weniger Bastelwut sondern eher dass ich bis dato nichts gefunden hatte dass halbwegs einen realistischen Preis hatte.
Dies änderte sich jetzt aber!!!

Ich bin bei AVM darauf gestoßen das die in ihre Fritz!Box ein Hausautomation (FHEM-Server) fertig integriert haben.

Beim recherchieren was denn dieses FHEM denn genau ist bin ich auf der Seite fhem-info gelandet (dies ist NICHT die offizielle Homepage von fhem). Aber diese Seite schaute schon mal sehr gut aus und dort gibt es auch Images fertig für die Fritz!Box -> interessant!

Das Projekt sah immer interessanter aus. Weiteres suchen führte mich auf die Seite von fischer-net der sich auch mit dem Thema Haussteuerung beschäftigt. Über seine Seite wurde ich dann auch auf das fs20-system von elv (wird auch von conrad vertrieben) aufmerksam. Fischer-net arbeitet auch an einer eigenen Oberfläche für den fhem die sich myhce nennt und open Source ist.

Das Interesse war geweckt und so hab ich mich mal auf der fhem-Homepage umgesehen. Auch hier wurde fhem auf der fritzbox behandelt. Natürlich werden hier auch alle wichtigen Info´s gepostet, unter anderem auch welche Hardware supported wird.

Im ip-phone-forum wird unter anderem hier, hier und hier über fhem auch auf der Fritz!Box diskutiert. Auch in anderen Foren ist Hausautomation mit fhem & FS20 ein Thema – also kann man sich auf eine große community freuen.

[FritzBox7390] Fritz!Fax

Posted in Fritz!Box with tags , on November 4, 2010 by Predictor

Wer beim starten von Fritz!Fax die Fehlermeldung erhält „COMMON-ISDN-API Version 2.0 ist nicht installiert“ muss einen RegKey hinzufügen.
Die Fehlermeldung will uns sagen: hey ich finde die Fritz!Box nicht.

Bei einem 64bit System:

Dazu einfach einen RegKey „Zeichenfolge“ mit dem Namen FoundFritzBoxes im Pfad „HKLM\SOFTWARE\Wow6432Node\AVM\AVMIGDCTRL“ anlegen. Diesem Schlüssel die IP der Fritz!Box zuweisen.

Bei einem 32bit System:

http://www.wehavemorefun.de/fritzbox/Nutzung_des_Capi-over-TCP_Server_der_Fritzbox
http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=83210&page=8